KeyLab Fasertechnologien

Verantwortlicher

Prof. Dr. Thomas Scheibel

Universität Bayreuth

 

Das KeyLab Fasertechnologien ist innerhalb der TechnologieAllianzOberfranken (TAO) im Bereich Werkstoffe verankert und stellt eine zentrale Laboreinheit dar. Verschiedene Verfahren für das Verspinnen von (Bio)Polymeren aus Lösung, wie z.B. Nass-, konventionelles Elektro- und Zentrifugenspinnen, biomimetisches Spinnen sowie Mikrofluidik, werden im KeyLab Fasertechnologien organisatorisch zusammengefasst. Einzigartig ist die Kombination von etablierten Prozessmethoden und deren Anpassung an verschiedene Ausgangsmaterialien sowie die Entwicklung von neuen, innovativen Verarbeitungstechnologien. Die vorhandene apparative Ausstattung und das Know-How ermöglichen die Herstellung von (bio)polymer-basierten Fasermaterialien im Nano- bis Makrobereich und die Anpassung für maßgeschneiderte technische Anwendungen bis zum Technikumsmaßstab.

Das KeyLab Fasertechnologien fungiert als Schnittstelle zwischen universitärer Forschung und industrieller Anwendung. Die Ressourcen des KeyLabs werden insbesondere innerhalb des TAO-Verbundes von den universitären Partnern für anwendungsnahe Forschungsprojekte genutzt. Im Rahmen von Kooperationen steht der Zugang zu den Ressourcen neben universitären Partnern in und außerhalb Bayreuths auch Industriepartnern für die Durchführung von F&E-Projekten zur Verfügung.

Projekte

  • Kooperatives EU-Forschungsprojekt mit der Tschechischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit ETZ 2014-2020. Teile des Forschungsprogramms mit der Titel „Grüne biobasierte Biopolymere“ greifen auf die Infrastruktur und die Expertise des TAO-Keylabs „Fasertechnologien“ zurück.