KeyLab Elektronenmikroskopie

Verantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Uwe Glatzel

Universität Bayreuth

 

Das Keylab Elektronenmikroskopie wird von mehreren Lehrstühlen der Universität Bayreuth, der Hochschule Hof und diversen Industriepartnern im Rahmen von anwendungsorientierten F&E Projekten genutzt und bildet eine essentielle Einheit im Zusammenhang mit der mikrostrukturellen Charakterisierung von metallischen, keramischen und biologischen Werkstoffen.

Zur Ausstattung gehören zwei Feldemissions-Rasterelektronenmikroskope, welche beide mit einem energiedispersiven Röntgenanalysesystem zur quantitativen und qualitativen Elementanalyse ausgestattet sind.

Das Niedervakuum Rasterelektronenmikroskop erlaubt es, empfindliche Proben zu untersuchen und lässt dank dem adaptierten EBSD-Analysesystem Aussagen über Korngrößen und eventuell vorhandene lokale und globale Vorzugsorientierungen in Bauteilen zu.

Das zweite Rasterelektronenmikroskop ist mit Focused-Ion-Beam (FIB) Technologie ausgestattet, welche es ermöglicht, eine Zielpräparation von Strukturen im Mikrometerbereich durchzuführen. Anwendung findet dieses Feature bei der Präparation von Proben für das Transmissionselektronenmikroskop oder zum Erstellen von FIB-Tomographie-Schnitten, welche Einblicke in das Innere von Werkstücken ermöglichen.

Das energiegefilterte, mit einem energiedispersiven Röntgenanalysesystem ausgestattete Transmissionselektronenmikroskop lässt eine atomare Auflösung zu und ermöglicht so z.B. Einblicke in elementare Verformungsmechanismen von Werkstoffen, Kristallstrukturanalysen und Elementverteilungsbilder auf Nanometerskala.