Wir entwickeln unsere eigene Wetterstation mit Arduino

Do it yourself in einer neuen Dimension, so könnte man das neueste Projekt des Schülerforschungszentrums
Oberfranken der TechnologieAllianzOberfranken (TAO) betiteln: In der kommenden Woche bauen neun Schüler und Schülerinnen aus der Region ihre eigene Wetterstation - und zwar eine mit allen Schikanen. Schon im Vorjahr lernten die Teenager im TAO-Schülerforschungszentrum das Programmieren von Mikrocontrollern. Jetzt brauchen sie diese Kenntnisse wieder, denn es geht um eine High-Tech-Wetterstation. Dafür müssen elektronische Schaltungen entwickelt und Mikrocontroller programmiert werden, um die Sensordaten auszulesen und an eine Datenbank weiterzuleiten. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist der Aufbau von Datenbankstrukturen zur Verwaltung der Messwerte. Weiterhin sollen die Schüler und Schülerinnen Visualisierungsmöglichkeiten entwickeln, um die Daten aufzubereiten und im World Wide Web der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Außerdem werden
Gehäuse für Sensoreinheiten und die Basiseinheit mit CAD-Software erstellt und mit einem 3D-Drucker vor Ort gedruckt. Diese Projektwoche findet in den Faschingsferien (28. Februar - 3. März 2017) an der Universität Bayreuth
statt. Es nehmen neun Schülerinnen und Schüler aus Oberfranken zwischen 14 und 16 Jahren teil (drei aus Bayreuth, drei aus Marktredwitz, zwei aus Forchheim und einer aus Coburg). Die Schüler arbeiten – wie „fertige Forscher“ auch - in Gruppen und werden von einem studentischen Tutor (Lehramtsstudierende Informatik) betreut. In der Gruppe lernen die Schüler und Schülerinnen wissenschaftliche Arbeitsweisen, als Team zu arbeiten, selbstständig unter Laborbedingungen zu forschen sowie ihre eigenen Ergebnisse zu dokumentieren und zu präsentieren.