Bericht zum Schnupperkurs Optik an der Hochschule Hof

Am 05.12.2017

Am Freitag den 05.12.2017 fanden zwei Schülerinnen aus Hof, drei Schüler aus Naila und eine Schülerin aus Bayreuth den Weg zum Schnupperkurs Optik von Prof. Richter an die Hochschule Hof. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse war die Anreise für einige nicht ganz einfach. Schließlich konnten aber doch alle den ausführlichen theoretischen Einführungen in Themen der Optik wie Linsen, Spiegeln, Abbildungsfehlern und dem Aufbau einiger optischer Geräte lauschen. Anschließend durfte dann auch mal selbst Hand angelegt werden. Mit der Umkehrbrille, die die Welt auf den Kopf stellt, durch einen Raum zu laufen, erwies sich als schwieriger als gedacht. Überrascht waren wir, als wir erfuhren, dass man neben einem Teleskop auch ein Fernglas mit nur zweifacher Vergrößerung nutzen kann, um einen „neuen“ Himmel zu sehen, lassen sich durch die höhere Lichtempfindlichkeit doch fast doppelt so viele Sterne am Himmel erkennen. Mithilfe eines Parabolspiegels kann man sich selbst verkleinert und auf dem Kopf stehend, vergrößert und aufrecht oder auch plötzlich gar nicht mehr sehen, je nachdem wo man sich vom Brennpunkt des Spiegels aus befindet. Dieses Experiment lässt sich auch einfach zu Hause mit einem Löffel ausprobieren. Vor der Mittagspause haben wir dann noch die optische Informationsübermittlung kennengelernt. Dabei wird ein Mikrofon an einen Laser angeschlossen und in einiger Entfernung ein optischer Empfänger mit einem Lautsprecher verbunden. So kann die Information/ der Ton übermittelt werden. Mit einem mobilen Set haben wir das Experiment dann auf dem Flur der Hochschule über ca. 10m ausprobiert und Weihnachtslieder übermittelt. Nach der Mittagspause, die wir in der Mensa der Hochschule verbracht haben, hat ein Teil der Gruppe Versuche zur additiven und subtraktiven Farbmischung durchgeführt. Die subtraktive Farbmischung finden wir zum Beispiel bei Farbdruckern. Auch die Experimente zu Linsen an der Haftoptik haben uns noch einmal beschäftigt. Eine zweite Gruppe hatte großes Interesse am Thema Polarisation und konnte hier neue Ideen und Anregungen für ihre „Jugend forscht“-Arbeit finden. Neben den Versuchen im Physiklabor durften wir auch die Werkstätten der Hochschule Hof besichtigen. In der Materialprüfung haben wir gelernt, wie man Materialien auf Zugfestigkeit testet und haben dies auch gleich selbst ausprobieren dürfen. Dabei haben wir gesehen, dass ähnliche Materialien sich unter Zug völlig anders verhalten können. Insgesamt war es ein gelungener Tag an der Hochschule Hof, bei dem wir bekanntes wiederholt und vieles Neues und Überraschendes lernen und ausprobieren konnten.

Impression zur Veranstaltung