Kooperative Promotionen

Die enge Verknüpfung der einzelnen Hochschulen ermöglicht TAO die sogenannte Kooperative Promotion als Grundlage vereinfachter Zusammenarbeit im Lehrbereich. Kooperatives Promovieren richtet sich an Promotionsinteressierte mit einem Masterabschluss einer Hochschule für angewandte Wissenschaften. Für Absolventen und Absolventinnen der Hochschulen Coburg und Hof besteht somit die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit den Universitäten Bamberg und Bayreuth, auf allen TAO-Themengebieten, Energie und Mobilität, Werkstoffe, IT/Sensorik, sowie Mensch und Technik, zu promovieren. Die Studierenden werden bei ihrer Promotion von jeweils einem Universitätsprofessor aus Bamberg oder Bayreuth und einem Professor der Hochschule Coburg oder Hof betreut. Derzeit wird an 15 kooperativen Promotionen gearbeitet.

Ingenieurwissenschaften oder Informatik und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften?

So können beispielsweise Absolventinnen und Absolventen, die einen ingenieurwissenschaftlichen Master an den Hochschulen Hof oder Coburg in den Studiengängen Maschinenbau oder Verbund­werkstoffe sowie Simulation und Test, Elektro- und Informationstechnik oder Entwicklung und Management im Maschinen- und Automobilbau erworben haben, in Kooperation mit der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth promovieren. Studierenden informationstechnischer Studiengänge der Hochschulen Coburg und Hof eröffnet sich je nach Studienausrichtung und Studienergebnis die Möglichkeit, an der Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) der Uni Bamberg, mit dem Ziel "Dr. rer. pol." oder "Dr. rer. nat." zu promovieren. Zusätzlich ist es mit einem entsprechenden Masterabschluss im Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften möglich, an der Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (SoWi; ebenfalls Bamberg) zu promovieren.

Vielfalt bei der Themenwahl

Die Themen kooperativer Promotionen sind vielfältig. Sie reichen von Sozialem Raum und Lebenszufriedenheit im Alter - hier wird das Ausmaß der Lebenszufriedenheit der älteren Bevölkerung in Deutschland zum Gegenstand der Untersuchung gemacht, bis hin zur Verhinderung von Infektionen durch Pathogene in Lebensmitteln, welche bei Risikogruppen wie Schwangeren, Neugeborenen oder immunsupprimierten Patienten, eine Mortalitätsrate von 20-30 % aufweisen. Im Themenfeld IT/Sensorik wird zur Visuellen Programmierung von Anwendungen auf drahtlosen Sensornetzen geforscht. Im Bereich der Sensornetze soll so deren inhärente Komplexität reduziert werden. Berührungslose Messung von oberflächennahen Materialparametern von metallischen Werkstücken mittels Laser-angeregter akustischer Oberflächenwellen spielt im Bereich Werkstoffe eine große Rolle. Im Rahmen der entsprechenden Promotion soll ein neuartiges Messsystem zur zerstörungsfreien Prüfung von Materialien entwickelt werden. Hinter dem Thema Akustische Beschleunigung elektrochemischer Ionentransportvorgänge an Fest-Flüssig-Grenzflächen verbirgt sich die Forschung zur Beschleunigung elektrochemischer Prozesse mittels Beeinflussung der elektrochemischen Doppelschicht. In der Praxis ist eine solche Beschleunigung etwa zur Verkürzung der Ladezeit eines Akkumulators von Nutzen. Insgesamt laufen derzeit 15 kooperative Promotionen im TAO-Kontext.